Ehrung von Ulrich Frischgesell, Schatzmeister des NABU Niedersachsen von 2012 - 2016

Die NABU-Landesgeschäftsführerin Inez Schierenberg und der NABU-Landesvorsitzende Dr. Holger Buschmann dankten Ulrich Frischgesell für seine Arbeit. - Foto: Anette Meyer
Die NABU-Landesgeschäftsführerin Inez Schierenberg und der NABU-Landesvorsitzende Dr. Holger Buschmann dankten Ulrich Frischgesell für seine Arbeit. - Foto: Anette Meyer

Der NABU-Landesvorsitzende Dr. Holger Buschmann und die Landesgeschäftsführerin Inez Schierenberg dankten auf der diesjährigen Landesvertreterversammlung in Rotenburg/Wümme dem Schatzmeister des NABU Niedersachsen, Ulrich Frischgesell.

Dieser stellte sich nach seiner vierjährigen Amtsperiode nicht mehr zur Wahl. Im Jahr 2012 wurde er ohne Gegenstimmen und zwei Enthaltungen zum Schatzmeister gewählt. Ihm ist es zu verdanken, dass auf der LVV 2013 erstmalig ein Haushaltsplan präsentiert werden konnte. Außerdem strukturierte er die Kassenberichte neu, so dass sie sehr viel übersichtlicher und transparenter wurden. Der NABU Niedersachsen wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Mehr Informationen zur LVV auf der Homepage des NABU Rotenburg:

http://nabu-rotenburg.jimdo.com/


30 Jahre aktiv im NABU

Auch auf unser Jahreshauptversammlung 2013 konnten wir wieder Mitglieder ehren, die sich seit 30 Jahren für den NABU einsetzen.

 

Pastor i.R. Rüdiger Schmidt aus Holzminden, Marianne Frischgesell aus Holzminden, Tanja Frischgesell aus Wangelnstedt, Bruno Unnasch aus Halle und Stefan Koch aus Holzminden bekamen die Treuenadeln überreicht.

 

Nicht bei der Verleihung anwesend waren die Mitglieder Oliver Balke aus Golmbach, Peter Baumert aus Eschershausen, Rolf Haberecht aus Vahlbruch, Annemarie Knoche aus Holzminden und Benjamin Koch aus Warbsen, die ebenfalls dem NABU seit 30 Jahren die Treue halten. Sie erhalten Ehrennadeln und Urkunden zugeschickt.


NABU Holzminden besteht seit 30 Jahren

Der NABU Holzminden wurde 1979 in Stadtoldendorf als Deutscher Bund für Vogelschutz, Kreisgruppe Holzminden e.V., gegründet. Somit feiert der NABU Holzminden in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums hat der Vorstand entschieden, langjährige Mitglieder sowie Mitglieder, die sich durch ihr besonderes Engagement hervorgetan haben, im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung am 13. März 2009 zu ehren. Vorgenommen wurden die Ehrungen von Dr. Holger Buschmann, Vorsitzender des NABU-Landesverbandes Niedersachsen und Ulrich Frischgesell, Vorstandssprecher des NABU Holzminden.

So wurden 18 Mitglieder geehrt, die dem NABU Holzminden seit dem Jahr seiner Gründung angehören und ihm bis heute durch ihre Mitgliedschaft treu geblieben sind. Diese Mitglieder - die zum Großteil bei der Mitgliederversammlung im Gasthaus "Kiekenstein" in Stahle anwesend waren - wurden für ihre Verbundenheit mit der Treuenadel „NABU – 30 Jahre dabei“ ausgezeichnet.

 

Albrecht Jacobs aus Stadtoldendorf wurde für seine mehr als 40-jährige Mitgliedschaft im NABU mit der Treuenadel „NABU – 40 Jahre dabei“ ausgezeichnet. Albrecht Jacobs gehört zu den Mitbegründern des NABU Holzminden. Zuvor war er mehr als zehn Jahre in der NABU-Kreisgruppe Hameln aktiv.

Für sein besonderes Engagement im NABU Holzminden wurde Gerhard Hasse aus Holzminden mit der silbernen Ehrennadel des NABU ausgezeichnet. Gerhard Hasse ist seit dem 1. September 1990 NABU-Mitglied und im März 1995 in den Beirat sowie 1997 zum stellvertretenden Vorsitzenden der Kreisgruppe gewählt worden. Seit der Umstrukturierung des Kreisvorstandes 2005 ist er einer der gleichberechtigten Vorstandsmitglieder.

In den 14 Jahren seiner Arbeit in Beirat und Vorstand hat Gerhard Hasse engagiert die Aktivitäten der Kreisgruppe im Natur- und Umweltschutz mitgetragen. Ihm als Praktiker ist es im wesentlichen zu verdanken, dass die Beobachtungshütte am Kiesteich Heinsen, die Gerätehütte mit Gründach und Pergola in der Natur-Erfahrungs-STätte (NEST) und die Aussichtsplattform an der NABU-Waldfläche im Solling entstanden sind.

 

Im Jahr 2007 organisierte er die kreisweite Turmfalken-Erfassung und im letzten Jahr gemeinsam mit den Landesforsten und dem NABU-Landesverband Niedersachsen die Bepflanzung einer durch den Orkan Kyrill geschädigten Waldfläche. Er fühlt sich verantwortlich für die Betreuung der rund 150 Schleiereulenkästen im Landkreis und für das traditionelle Weidenschneiteln jeweils zwischen Weihnachten und Neujahr.

 

Für die aktiven Biotopschützer konnte er im letzten Jahr Schutzausrüstungen anschaffen, einen Sicherheitslehrgang durchführen lassen und dafür Sponsoren ge- winnen. Auch zur Finanzierung des jährlich erscheinenden Rundbriefes der Kreisgruppe trägt Gerhard Hasse bei, indem er dafür Werbeanzeigen akquiriert. Außerdem leitet er regelmäßig naturkundliche Wanderungen mit ornithologischem Schwerpunkt, hilft sehr oft bei Arbeitseinsätzen und ist Gebietsbetreuer von zwei NABU-Schutzgebieten.