Willkommen beim NABU Holzminden

Für Mensch und Natur

Feldlerche (Foto: Peter Lindel). Zum Jahresvogel 2019 bitte Foto anklicken
Feldlerche (Foto: Peter Lindel). Zum Jahresvogel 2019 bitte Foto anklicken

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. 

 

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen die Arbeit unserer Kreisgruppe vorstellen.

So bieten wir in diesem Jahr wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt kennen zu lernen.  Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!
Unsere Naturfoto-AG hat dafür eindrucksvolle Beispiele.

Wenn Sie sich vorstellen können, für die Natur hier im Landkreis Holzminden aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.


Schutzmaßnahmen für Wasseramsel und Steinkauz

NABU lädt am 22. März zum Vortrag und zur Jahreshauptversammlung ein

Vor 40 Jahren gründeten engagierte Naturschützer die Kreisgruppe Holzminden im Deutschen Bund für Vogelschutz (DBV). Arten- und Biotopschutz sowie Öffentlichkeitsarbeit sind bis heute die drei Schwerpunkte der ehrenamtlich Aktiven des 1990 in Naturschutzbund (NABU) umbenannten Verbandes. Zu den Artenschutzmaßnahmen gehörte von Anfang an auch das Anbringen von Nistkästen in geeigneten Lebensräumen. Dr. Manfred Vogel, Gründungsmitglied der Kreisgruppe, stellt in seinem Vortrag gelungene Schutzmaßnahmen für zwei sehr unterschiedliche Vogelarten dar.

Wasseramsel (Foto: Hartmut Schrader)
Wasseramsel (Foto: Hartmut Schrader)

Die Wasseramsel lebt an klaren, schnell fließenden Bächen. Als einziger heimischer Singvogel sucht sie schwimmend und tauchend unter Wasser ihre Nahrung - kleine Insekten und Krebstiere. Sie gilt als Indikatorart für eine gute Wasserqualität. Außerdem ist sie auf sichere Brutplätze in unmittelbarer Gewässernähe angewiesen, daher wurden und werden seit 40 Jahren an geeigneten Bächen im Landkreis spezielle Nistkästen angebracht, jährlich kontrolliert und gereinigt.

 

Steinkauz (Foto: Hartwig Helmerichs)
Steinkauz (Foto: Hartwig Helmerichs)

Im zweiten Teil des Vortrages wird ein Steinkauzschutzprojekt in Rheinland-Pfalz vorgestellt. 2002 gab es im Landkreis Bad Dürkheim noch 3 Brutnachweise der kleinen, stark gefährdeten Eulenart. Durch das Aufhängen von Steinkauzröhren, z.B. in Streuobstwiesen, ist es gelungen, den Bestand auf 50 Brutpaare zu erhöhen. 

 

Der NABU Holzminden lädt seine Mitglieder und alle Naturfreundinnen und Naturfreunde am 22. März um 19.30 Uhr ins Hotel „Kiekenstein“ in Stahle zum Vortrag von Dr. Manfred Vogel über „Schutzmaßnahmen für Wasseramsel und Steinkauz“ ein. Der Eintritt ist frei, Spenden sind natürlich immer willkommen.

Im Anschluss an den Vortrag findet die Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe statt, die ebenfalls allen Interessierten offensteht.


Helfer für Amphibienschutzmaßnahmen im Landkreis gesucht

Erdkröte (Foto: Markus Janz)
Erdkröte (Foto: Markus Janz)

Wenn es warm genug ist und die Tage länger werden, wandern die Amphibien – oft in Scharen – wieder zu ihren Laichgewässern. Dabei müssen sie viele Hindernisse überwinden und sind auch den Gefahren des Straßenverkehrs ausgesetzt.

 Zum Schutz der Amphibien, aber auch des Straßenverkehrs, werden jedes Frühjahr (von Mitte Februar bis Mitte April) an betroffenen Straßenabschnitten Amphibienschutzzäune aufgestellt.  Entlang der Schutzzäune sind Eimer im Boden vergraben, um die Tiere einzufangen. Die Amphibien werden von ehrenamtlichen Betreuern aus den Eimern genommen und zur anderen Straßenseite gebracht. Für die ehrenamtliche Tätigkeit besteht Versicherungsschutz. 

Der Einsatz ist ökologisch und ökonomisch äußerst sinnvoll, denn Kröten, Frösche, Salamander und Molche sind ein wichtiges Glied in der Nahrungskette und natürliche Helfer in der Land-, Forst- und Gartenwirtschaft.

Für die Schutzzaunbetreuung sucht der Landkreis weitere ehrenamtliche Helfer, besonders in Delligsen an der Maschstraße.

Wenn Sie als Helfer für die Amphibien in Delligsen oder auch an anderen Strecken im Landkreis tätig werden möchten, melden Sie sich bitte beim Landkreis Holzminden – Untere Naturschutzbehörde – Bürgermeister-Schrader-Straße 24, 37603 Holzminden E-Mail: naturschutz@landkreis-holzminden.de

 Direkte Ansprechpartner sind:

• Josef Schmitz, Tel.: 05531/707-447, Fax 05531/707-6447

• Stefanie Beyer, Tel.: 05531/707-740, Fax 05531/707-6668


Studenten-Team wirbt um aktive Mitglieder und neue Förderer

Foto: Federico Thiel
Foto: Federico Thiel

In den nächsten Wochen werden junge Studentinnen und Studenten an vielen Türen im Landkreis klingeln, um den Einwohnern die Arbeit des NABU Holzminden näher zu bringen, dessen Aktivitäten und Aufgaben bekannter und auf Projekte und Projektgebiete aufmerksam zu machen.        

 

Um die Aktiven des NABU zu unterstützen, werden die freundlichen Werber zunächst in Holzminden beginnen und anschließend Orte im gesamten Landkreis besuchen. Sie können nicht verwechselt werden: in ihrer blauen NABU-Kleidung, mit offiziellen Ausweisen und Informationsbroschüren des NABU ausgestattet werben sie darum, dass zu den jetzigen Mitgliedern des NABU in der Region möglichst viele neue hinzukommen. Denn jedes Mitglied stärkt den Verband und gibt dem Natur- und Umweltschutz Gewicht und Stimme.


Rundbrief und Jahresprogramm erschienen

 

 

Alle Mitglieder und Förderer des NABU Holzminden haben in den letzten Tagen den neuen Rundbrief erhalten, der zum 40jährigen Jubiläum des NABU Holzminden einen umfassenden Überblick über das breite Betätigungsfeld der Kreisgruppe liefert.

 

Auch das neue Veranstaltungsprogamm "Natur erleben 2019" liegt im Umweltladen in der Oberbachstraße 47 in Holzminden sowie an diversen Stellen im Landkreis Holzminden aus oder steht bequem hier als Download  zur Verfügung.

Download
Natur erleben 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB


Der aktuelle Film von NABU-TV:

Informativ, anschaulich und vielseitig - NABU-TV gibt Ihnen interessante Einblicke in verschiedene Naturthemen, z.B. über die Jahresvögel, die Rückkehr des Wolfes, die Rettung von Lebensräumen und über verschiedene Projekte. Außerdem gibt es Tipps für Haus und Garten und man lernt, wie man die Top 10 der Gartenvögel erkennt. Schauen Sie rein!


Sie benötigen Hilfe?

Junge Schleiereule (Foto: Tanja Frischgesell)
Junge Schleiereule (Foto: Tanja Frischgesell)

Sie fühlen sich von Wespen oder Hornissen bedroht? Sie haben einen Jungvogel gefunden, eine Fledermaus oder einen kleinen Igel? Es gibt Probleme mit Waschbär oder Marder? Sie wissen nicht, ob die Schlange gefährlich ist? Sie vermuten, eine Wildkatze, einen Luchs oder sogar einen Wolf gesehen zu haben? Sie befürchten, dass ein Baum gefällt oder eine Hecke vernichtet wird?

 

Dann hilft vielleicht ein Blick auf unsere Expertenliste!


"Gut zur Umwelt. Gesund für alle."

Das Bundesumweltministerium hatte im Zusammenhang mit dem Bürger-Beteiligungsverfahren zur Zukunft der europäischen Agrarpolitik die Kampagne "Gut zur Umwelt. Gesund für alle." gestartet und dazu die "Neuen Bauernregeln" vorgestellt. Mit diesen Kampagnenelementen sollte auf Fehlentwicklungen in der Landwirtschaft hingewiesen sowie eine Diskussion dazu initiiert werden. Weil sich insbesondere Landwirte diffamiert fühlten, wird auf die Plakatierung der Bauernregeln verzichtet. Aus Gründen der Transparenz werden die Motive auf der Internetseite des Bundesumweltministeriums und auch hier zur Verfügung gestellt.

"Der lange Arm der Agrarlobby" - so kommentiert der NABU-Bundesverband die Reaktion des Bunderumweltministeriums


Gute Nachricht für Deutschlands Flüsse

Kabinett beschließt Bundesprogramm Blaues Band

Der NABU begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts für ein Bundesprogramm Blaues Band Deutschland. Ziel des Programmes ist es, die ökologische Entwicklung von Flüssen und ihrer Auen in Deutschland zu unterstützen. Ein Biotopverbund von nationaler Bedeutung soll dafür sorgen, dass ein wichtiger Beitrag zu den europarechtlichen Umweltzielen geleistet werden kann.

Dass naturnahe Flüsse und Auen eine wichtige Rolle für den natürlichen Hochwasserrückhalt und für die Reinigung unseres Wassers spielen, hat der NABU Holzminden schon lange erkannt. Vor 25 Jahren startete das Projekt „Regeneration landschaftstypischer Auenstandorte der Oberweserniederung“ gemeinsam mit der Hochschule in Höxter, dem Bundesamt für Naturschutz, dem Land Niedersachsen, dem Landkreis Holzminden und verschiedenen Trägern. Der NABU Holzminden ist mit den Flächen „Kiesabgrabung Heinsen“, „Hellegrabenmündung/Mönchewerder“ und „Weseraue Heidbrink“ bei der Weserauenrenaturierung vertreten. mehr..


Auch für Sie erreichbar:

Die Regionalgeschäftsstelle Weserbergland

Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller
Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller

Britta Raabe
Tel.: 05751/5237

britta.raabe@nabu-weserbergland.de

Kerschensteiner Weg 3  -  31737 Rinteln

Büro-/Telefonzeiten:
Mo, Mi, Do 08.30 – 16.30; Di 10.00 – 20.00
Fr 08.30 – 15.00 … sowie nach Absprache

Der Landesverband und die NABU-Gruppen aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden und Schaumburg haben eine hauptamtlich besetzte Regionalgeschäftsstelle eingerichtet.  mehr…



Aktuelle Naturbeobachtungen

Die aktuellen Naturbeobachtungen aus dem Landkreis Holzminden und seiner näheren Umgebung findet man hier

Meldungen ausschließlich aus dem Landkreis Holzminden filtert man so: > Deutschland > Niedersachsen & Bremen > HOL.

 

Wenn Sie sich auch am faszinierenden Austausch von Naturbeobachtungen aller Art beteligen wollen, so melden Sie sich kostenfrei an. Auch die Nutzung der Internetplattform ist kostenfrei. Zudem finden Sie neben den reinen Beobachtungs- daten viele weitere Informationen rund um die Natur vor unserer Haustür. Mehr über naturgucker.de gibt es   hier.