Willkommen beim NABU Holzminden

Für Mensch und Natur

Der Star (Foto: Manfred Helmerichs) Zum Jahresvogel 2018 bitte Foto anklicken
Der Star (Foto: Manfred Helmerichs) Zum Jahresvogel 2018 bitte Foto anklicken

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. 

 

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen die Arbeit unserer Kreisgruppe vorstellen.

So bieten wir in diesem Jahr wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen.  Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

Unsere Naturfoto-AG hat dafür eindrucksvolle Beispiele, hier von einer Streobstwiese während der Apfelblüte.

Wenn Sie sich vorstellen können, für die Natur hier im Landkreis Holzminden aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.


12 Nisthöhlen für Mauersegler angebracht

NABU zu Gast in der Hagentorschule Stadtoldendorf

Foto: Torsten Maiwald
Foto: Torsten Maiwald

An der Grundschule in Stadtoldendorf wurde die Einrüstung während der Dachsanierung für das Anbringen von 12 Nistmöglichkeiten in großer Höhe genutzt. Da die Mauersegler Nistmöglichkeiten über 6 m Höhe benötigen, ist das Aufhängen von Mauerseglerkästen immer ein größeres Unterfangen. Hohe Gebäude sind ideal, meist aber nur schwer zugänglich. Deshalb haben Tanja Frischgesell und Torsten Maiwald von der NABU - Kreisgruppe Holzminden schnell reagiert, als das Gebäude der Grundschule für die Dachsanierung eingerüstet war.

 

Samtgemeindebürgermeister Herr Anders und der Schulleiter Herr Ehling konnten schnell begeistert werden und gaben spontan ihr Einverständnis. Mit Unterstützung durch Karl-Heinz und Marcel Köhler konnten dann die Kästen angebracht werden.

mehr

 


Hier sind Schwalben willkommen

Auszeichnung des NABU an den WVIW

Seit Jahren besteht eine Mehlschwalbenkolonie mit 15 Brutpaaren an den Gebäuden des Wasserverbands Ithbörde/Weserbergland (WVIW) in Dielmissen. Als im vergangenen Jahr dann an einer etwas glatteren Hauswand zwei Schwalbennester abstürzten, war für die Mitarbeiterin Friederike Eilers klar, dass hier etwas unternommen werden sollte. Die abgestürzten Jungschwalben wurden vom Mitarbeiter Reinhold Lüttig zu Hause erfolgreich aufgepäppelt und im Spätsommer wieder in Dielmissen frei gelassen. Für die Zukunft sollte aber besonders an der glatten Fassade eine Lösung her. Mit Hilfe der NABU-Kreisgruppe Holzminden wurde entschieden, dass man an dieser Gebäudeseite mit künstlichen Nisthilfen nachhelfen sollte. Acht künstliche Nester wurden dafür nun vom NABU-Vorstandsmitglied Torsten Maiwald zusammen mit der NABU-Plakette „Hier sind Schwalben willkommen“ an Friederike Eilers und den Geschäftsführer des WVIW Herrn Witte überreicht und sollen bis zur Ankunft der Schwalben angebracht werden. Diese werden voraussichtlich je nach Witterungsverhältnissen bis Mitte April eintreffen und vielleicht beziehen sie bereits in diesem Jahr die angebotenen Kunstnester für ihre Brut.

 


„Seht die Vögel unter dem Himmel“

Ein Beispiel gelungener Kooperation für Gottes Schöpfung

Konfirmanden in der Werkstatt
Konfirmanden in der Werkstatt

Die Idee entstand nach dem Filmgottesdienst „Das Geheimnis der Bäume“ im Sommer des letzten Jahres. Der Naturschutzbund sagte sofort zu, die Jugendwerkstatt Holzminden baute, die Konfirmanden schraubten, die Naturschutzstiftung des Landkreises Holzminden finanzierte. Entstanden ist in den letzten Wochen eine kleine Kolonie mit 80 Nistkästen in dem Waldstück hinter der St. Thomasgemeinde Holzminden.

weiter


Ich bin ein Star – bau mir ein Haus!

Nistkästen für Star und Wendehals

Da natürliche Höhlen in alten Bäumen immer weniger zur Verfügung stehen, helfen Sie dem Star mit einem Nistkasten. Sowohl im Privatgarten als auch in öffentlichen Grünbereichen und in ländlichen Gebieten findet der Star so einen Platz, um seine Jungen aufzuziehen. Bringen Sie doch gleich mehrere Staren-Eigenheime an, denn der gesellige Star lebt gern in der Gemeinschaft.

Im Prinzip handelt es sich um einen vergrößerten Meisenkasten. Der Starenkasten benötigt ein Einflugloch mit 45 Millimetern Durchmesser. Bei geeigneter Umgebung (Streuobstwiesen, sonnige Lagen mit altem Baumbestand) bezieht mit etwas Glück vielleicht auch der bedrohte Wendehals das geräumige Domizil.

 

Download
180202-nabu-bauanleitung-starenkasten.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB



NABU-TV: Filme aus der NABU-Welt

Aktuell:

Informativ, anschaulich und vielseitig - NABU-TV gibt Ihnen interessante Einblicke in verschiedene Naturthemen, z.B. über die Jahresvögel, die Rückkehr des Wolfes, die Rettung von Lebensräumen und über verschiedene Projekte. Außerdem gibt es Tipps für Haus und Garten und man lernt, wie man die Top 10 der Gartenvögel erkennt. Schauen Sie rein!


Verordnung zum Landschaftsschutzgebiet geändert

Kreistag hebt Bauverbot auf

Mit der Mehrheit von SPD, CDU, FDP, UWG, AfD und der Landrätin hat der Kreistag gegen die Stimmen von Bündnis 90/Die Grünen am 07.04.2017 beschlossen, dass im Landschaftsschutzgebiet „Sollingvorland-Wesertal“ mit vorheriger Erlaubnis der Unteren Naturschutzbehörde große Stallanlagen gebaut werden können. 

In der zurzeit noch gültigen Verordnung vom 20.04.2015, damals beschlossen von der SPD und Bündnis 90/Die Grünen, steht die Einschränkung, dass nur der Kreistag den Bau von Anlagen, die eine Grundfläche von 400 Quadratmetern und 4 Meter Höhe überschreiten, einen Aus- oder Neubau von Zufahrtsstraßen oder ein Verfahren nach dem Bundesimmissionschutzgesetz erfordern, im Rahmen eines Teillöschungsverfahrens ermöglichen kann.

Mit dem Kreistagsbeschluss wird jetzt wohl auch das Normenkontrollverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg hinfällig, das ein Landwirt angestrengt hatte mit dem Ziel zu überprüfen, ob in einer LSG-Verordnung solche Einschränkungen  festgelegt werden können.

 

Einen Leserbrief zum Thema und die Stellungnahme des NABU findet man hier


"Gut zur Umwelt. Gesund für alle."

Das Bundesumweltministerium hatte im Zusammenhang mit dem Bürger-Beteiligungsverfahren zur Zukunft der europäischen Agrarpolitik die Kampagne "Gut zur Umwelt. Gesund für alle." gestartet und dazu die "Neuen Bauernregeln" vorgestellt. Mit diesen Kampagnenelementen sollte auf Fehlentwicklungen in der Landwirtschaft hingewiesen sowie eine Diskussion dazu initiiert werden. Weil sich insbesondere Landwirte diffamiert fühlten, wird auf die Plakatierung der Bauernregeln verzichtet. Aus Gründen der Transparenz werden die Motive auf der Internetseite des Bundesumweltministeriums und auch hier zur Verfügung gestellt.

"Der lange Arm der Agrarlobby" - so kommentiert der NABU-Bundesverband die Reaktion des Bunderumweltministeriums


Gute Nachricht für Deutschlands Flüsse

Kabinett beschließt Bundesprogramm Blaues Band

Der NABU begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts für ein Bundesprogramm Blaues Band Deutschland. Ziel des Programmes ist es, die ökologische Entwicklung von Flüssen und ihrer Auen in Deutschland zu unterstützen. Ein Biotopverbund von nationaler Bedeutung soll dafür sorgen, dass ein wichtiger Beitrag zu den europarechtlichen Umweltzielen geleistet werden kann.

Dass naturnahe Flüsse und Auen eine wichtige Rolle für den natürlichen Hochwasserrückhalt und für die Reinigung unseres Wassers spielen, hat der NABU Holzminden schon lange erkannt. Vor 25 Jahren startete das Projekt „Regeneration landschaftstypischer Auenstandorte der Oberweserniederung“ gemeinsam mit der Hochschule in Höxter, dem Bundesamt für Naturschutz, dem Land Niedersachsen, dem Landkreis Holzminden und verschiedenen Trägern. Der NABU Holzminden ist mit den Flächen „Kiesabgrabung Heinsen“, „Hellegrabenmündung/Mönchewerder“ und „Weseraue Heidbrink“ bei der Weserauenrenaturierung vertreten. mehr..


Auch für Sie erreichbar:

Die Regionalgeschäftsstelle Weserbergland

Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller
Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller

Britta Raabe
Tel.: 05751/5237

britta.raabe@nabu-weserbergland.de

Kerschensteiner Weg 3  -  31737 Rinteln

Büro-/Telefonzeiten:
Mo, Mi, Do 08.30 – 16.30; Di 10.00 – 20.00
Fr 08.30 – 15.00 … sowie nach Absprache

Der Landesverband und die NABU-Gruppen aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden und Schaumburg haben eine hauptamtlich besetzte Regionalgeschäftsstelle eingerichtet.  mehr…



Aktuelle Naturbeobachtungen

Die aktuellen Naturbeobachtungen aus dem Landkreis Holzminden und seiner näheren Umgebung findet man hier

Meldungen ausschließlich aus dem Landkreis Holzminden filtert man so: > Deutschland > Niedersachsen & Bremen > HOL.

 

Wenn Sie sich auch am faszinierenden Austausch von Naturbeobachtungen aller Art beteligen wollen, so melden Sie sich kostenfrei an. Auch die Nutzung der Internetplattform ist kostenfrei. Zudem finden Sie neben den reinen Beobachtungs- daten viele weitere Informationen rund um die Natur vor unserer Haustür. Mehr über naturgucker.de gibt es   hier.