Willkommen beim NABU Holzminden

Für Mensch und Natur

Der Waldkauz (Foto: Peter Kuehn) Zum Jahresvogel bitte Foto anklicken
Der Waldkauz (Foto: Peter Kuehn) Zum Jahresvogel bitte Foto anklicken

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. 

 

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen die Arbeit unserer Kreisgruppe vorstellen.

So bieten wir in diesem Jahr wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt vor Ihrer Haustür kennen zu lernen.  Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!

Unsere Naturfoto-AG hat dafür eindrucksvolle Beispiele: 

Wenn Sie sich vorstellen können, für die Natur hier im Landkreis Holzminden aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.


Kräuterwanderung mit Ziegen und Schafen bei Kaierde

Zwei- und vierbeinige Exkursionsteilnehmer 2016 (Foto: Annette Dombrowski-Blanke)
Zwei- und vierbeinige Exkursionsteilnehmer 2016 (Foto: Annette Dombrowski-Blanke)

Am Freitag, den 28. Juli, von 15 bis ca. 18 Uhr bietet der NABU Holzminden wieder eine Wanderung im Naturschutzgebiet „Unter dem Idtberg“ an. Die steilen Hänge werden seit einigen Jahren von Ziegen und Schafen beweidet, um die Halbtrockenrasen zu erhalten. Hier lassen sich noch Tier- und Pflanzenarten finden, die anderswo längst verschwunden sind. Darunter sind auch zahlreiche essbare Wildkräuter, deren Verwendung für die Küche erklärt wird. Während der Exkursion kann man mit den neugierigen Ziegen Bekanntschaft machen und erfahren, warum diese Tiere auf den Flächen gehalten werden und wie man sich selber für Naturschutzgebiete engagieren kann. Abschließend gibt es etwas Leckeres mit Kräutern zum Probieren auf die Hand. Um eine telefonische Anmeldung bei Annette Dombrowski-Blanke (0175 /1916705) wird gebeten. Außerdem wird ein Unkostenbeitrag von 10 € erhoben, um das Futter für die Tiere im Winter zu finanzieren.
Am nächsten Tag - Samstag, den 29. Juli - findet ab 9.30 Uhr ein Pflegeeinsatz auf den Weideflächen statt, es müssen Zweige zurückgeschnitten werden. Hierbei sind tatkräftige Helfer herzlich willkommen!

 

Treffpunkt ist an beiden Tagen die Bank unter einem Ahorn am Ortsausgang von Kaierde: am Ende der Wellenspringstraße rechts den Berg hochfahren (Parkmöglichkeiten sind dort vorhanden, bitte nicht unten bei der Stanzfabrik Pahl parken). Festes Schuhwerk ist unbedingt erforderlich, dazu eventuell Sonnen- bzw. Mückenschutz. Bei strömendem Regen fällt die Exkursion aus.

 


Schnecken entdecken mit dem NABU

Foto: Tanja Frischgesell
Foto: Tanja Frischgesell

Beim Thema Schnecken fallen vor allem Gartenbesitzern bestimmt als erstes die gefräßigen Nacktschnecken ein, die möglichst von Beeten und Balkonkästen ferngehalten werden sollen. Dabei gibt es in Niedersachsen rund 200 verschiedene Schneckenarten in vielen Formen, Farben und Größen: mit oder ohne Haus, mit Haaren, mit Knoblauchduft, im „Bikini“…. Sie sind an die unterschiedlichsten Lebensräume angepasst und manche Arten sind mittlerweile sehr selten geworden.

Alle, die mehr über diese verkannte Tiergruppe und ihre wichtige Rolle im Ökosystem erfahren möchten, lädt der NABU Holzminden am Sonntag, den 30. Juli, zur „Schneckensuche“ in den Kandelgrund bei Heinsen ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Bundesstraße 83 zwischen Stahle und Heinsen, am Anfang des Weges zwischen den Weihnachtsbaumplantagen. Hier machen sich die Teilnehmer selbst auf die Suche nach Schnecken, die der NABU-Experte Walter Wimmer aus Salzgitter dann bestimmt und viel Wissenswertes dazu erzählen wird. Für die ca. 2,5 Stunden dauernde Veranstaltung wird von Erwachsenen ein Unkostenbeitrag von 3 € erbeten, Kinder und Jugendliche können kostenlos teilnehmen. Nähere Informationen bei Dr. Helmut Roth (05531/7882).

 


NABU-TV: Filme aus der NABU-Welt

Aktuell:

Informativ, anschaulich und vielseitig - NABU-TV gibt Ihnen interessante Einblicke in verschiedene Naturthemen, z.B. über die Jahresvögel, die Rückkehr des Wolfes, die Rettung von Lebensräumen und über verschiedene Projekte. Außerdem gibt es Tipps für Haus und Garten und man lernt, wie man die Top 10 der Gartenvögel erkennt. Schauen Sie rein!


Verordnung zum Landschaftsschutzgebiet geändert

Kreistag hebt Bauverbot auf

Mit der Mehrheit von SPD, CDU, FDP, UWG, AfD und der Landrätin hat der Kreistag gegen die Stimmen von Bündnis 90/Die Grünen am 07.04.2017 beschlossen, dass im Landschaftsschutzgebiet „Sollingvorland-Wesertal“ mit vorheriger Erlaubnis der Unteren Naturschutzbehörde große Stallanlagen gebaut werden können. 

In der zurzeit noch gültigen Verordnung vom 20.04.2015, damals beschlossen von der SPD und Bündnis 90/Die Grünen, steht die Einschränkung, dass nur der Kreistag den Bau von Anlagen, die eine Grundfläche von 400 Quadratmetern und 4 Meter Höhe überschreiten, einen Aus- oder Neubau von Zufahrtsstraßen oder ein Verfahren nach dem Bundesimmissionschutzgesetz erfordern, im Rahmen eines Teillöschungsverfahrens ermöglichen kann.

Mit dem Kreistagsbeschluss wird jetzt wohl auch das Normenkontrollverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg hinfällig, das ein Landwirt angestrengt hatte mit dem Ziel zu überprüfen, ob in einer LSG-Verordnung solche Einschränkungen  festgelegt werden können.

 

Einen Leserbrief zum Thema und die Stellungnahme des NABU findet man hier


"Gut zur Umwelt. Gesund für alle."

Das Bundesumweltministerium hatte im Zusammenhang mit dem Bürger-Beteiligungsverfahren zur Zukunft der europäischen Agrarpolitik die Kampagne "Gut zur Umwelt. Gesund für alle." gestartet und dazu die "Neuen Bauernregeln" vorgestellt. Mit diesen Kampagnenelementen sollte auf Fehlentwicklungen in der Landwirtschaft hingewiesen sowie eine Diskussion dazu initiiert werden. Dies ist auch gelungen: Mit den Bauernregeln wurde eine sehr intensive und in weiten Teilen auch kontroverse Debatte angestoßen. Dabei gab es auch Kritik an der Aufmachung der Kampagne. Insbesondere Landwirte fühlten sich diffamiert. Das Bundesumweltministerium hat auf diese Kritik reagiert und verzichtet auf die Plakatierung der Bauernregeln. Aus Gründen der Transparenz werden die Motive auf der Internetseite des Bundesumweltministeriums und auch hier zur Verfügung gestellt.

 

In einem Brief an den Bundeslandwirtschaftsminister schreibt die Bundesumweltministerin:

"(..) Sehr geehrter Herr Kollege, es ist die aktuelle Landwirtschaftspolitik, die sich an den Bedürfnissen der Agrarkonzerne und der Lebensmittelindustrie orientiert und dadurch die Existenz vieler Bäuerinnen und Bauern gefährdet. Vor diesem Hintergrund das Augenzwinkern einer Kampagne für eine zukunftsfähige Landwirtschaft zu übersehen und mir die „Diffamierung eines ganzen Berufsstandes“ vorzuwerfen, ist wenig überzeugend. (...)

Download
hendricks_christian_schmidt_brief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.1 KB

"Der lange Arm der Agrarlobby" - so kommentiert der NABU-Bundesverband die Reaktion des Bunderumweltministeriums


Gute Nachricht für Deutschlands Flüsse

Kabinett beschließt Bundesprogramm Blaues Band

Der NABU begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts für ein Bundesprogramm Blaues Band Deutschland. Ziel des Programmes ist es, die ökologische Entwicklung von Flüssen und ihrer Auen in Deutschland zu unterstützen. Ein Biotopverbund von nationaler Bedeutung soll dafür sorgen, dass ein wichtiger Beitrag zu den europarechtlichen Umweltzielen geleistet werden kann.

Dass naturnahe Flüsse und Auen eine wichtige Rolle für den natürlichen Hochwasserrückhalt und für die Reinigung unseres Wassers spielen, hat der NABU Holzminden schon lange erkannt. Vor 25 Jahren startete das Projekt „Regeneration landschaftstypischer Auenstandorte der Oberweserniederung“ gemeinsam mit der Hochschule in Höxter, dem Bundesamt für Naturschutz, dem Land Niedersachsen, dem Landkreis Holzminden und verschiedenen Trägern. Der NABU Holzminden ist mit den Flächen „Kiesabgrabung Heinsen“, „Hellegrabenmündung/Mönchewerder“ und „Weseraue Heidbrink“ bei der Weserauenrenaturierung vertreten. mehr..


Auch für Sie erreichbar:

Die Regionalgeschäftsstelle Weserbergland

Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller
Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller

Britta Raabe
Tel.: 05751/5237

britta.raabe@nabu-weserbergland.de

Kerschensteiner Weg 3  -  31737 Rinteln

Büro-/Telefonzeiten:
Mo, Mi, Do 08.30 – 16.30; Di 10.00 – 20.00
Fr 08.30 – 15.00 … sowie nach Absprache

Der Landesverband und die NABU-Gruppen aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden und Schaumburg haben eine hauptamtlich besetzte Regionalgeschäftsstelle eingerichtet.  mehr…



Aktuelle Naturbeobachtungen

Die aktuellen Naturbeobachtungen aus dem Landkreis Holzminden und seiner näheren Umgebung findet man hier

Meldungen ausschließlich aus dem Landkreis Holzminden filtert man so: > Deutschland > Niedersachsen & Bremen > HOL.

 

Wenn Sie sich auch am faszinierenden Austausch von Naturbeobachtungen aller Art beteligen wollen, so melden Sie sich kostenfrei an. Auch die Nutzung der Internetplattform ist kostenfrei. Zudem finden Sie neben den reinen Beobachtungs- daten viele weitere Informationen rund um die Natur vor unserer Haustür. Mehr über naturgucker.de gibt es   hier.