Ehemalige Trafostation in Kirchbrak als „Tierhotel“

1994 erfuhr der NABU Holzminden davon, dass das Elektrizitätswerk Wesertal die Freileitungsumspannstelle Kirchbrak-„Bahnhof“ nicht mehr benötigte und der Abriss der Turmstation geplant war. Andere NABU-Gruppen hatten mit der Übernahme solcher Trafostationen und deren Umbau für Artenschutzzwecke bereits positive Erfahrungen gemacht. mehr...

Der aktuelle Film zum Insektensommer von NABU-TV:

Informativ, anschaulich und vielseitig - NABU-TV gibt Ihnen interessante Einblicke in verschiedene Naturthemen, z.B. über die Jahresvögel, die Rückkehr des Wolfes, die Rettung von Lebensräumen und über verschiedene Projekte. Außerdem gibt es Tipps für Haus und Garten und man lernt, wie man die Top 10 der Gartenvögel erkennt. Schauen Sie rein!

Sie benötigen Hilfe?

Sie fühlen sich von Wespen oder Hornissen bedroht? Sie haben einen Jungvogel gefunden, eine Fledermaus oder einen kleinen Igel? Es gibt Probleme mit Waschbär oder Marder? Sie wissen nicht, ob die Schlange gefährlich ist? Sie vermuten, eine Wildkatze, einen Luchs oder sogar einen Wolf gesehen zu haben? Sie befürchten, dass ein Baum gefällt oder eine Hecke vernichtet wird?

Dann hilft vielleicht ein Blick auf unsere Expertenliste!



Willkommen beim NABU Holzminden

Für Mensch und Natur

Feldlerche (Foto: Peter Lindel). Zum Jahresvogel 2019 bitte Foto anklicken
Feldlerche (Foto: Peter Lindel). Zum Jahresvogel 2019 bitte Foto anklicken

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. 

 

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen die Arbeit unserer Kreisgruppe vorstellen.

So bieten wir in diesem Jahr wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt kennen zu lernen.  Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!
Unsere Naturfoto-AG hat dafür eindrucksvolle Beispiele.

(Tipp: Wenn man auf die Fotos klickt, werden sie vergrößert.)

Wenn Sie sich vorstellen können, für die Natur hier im Landkreis Holzminden aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.


Herbst ist die Zeit der Feuersalamander

Hooptalsperrung im Frühjahr reicht nicht aus, um die Tiere zu schützen

Foto: Hartwig Helmerichs
Foto: Hartwig Helmerichs

Der NABU erinnert noch einmal daran, dass die Feuersalamander Straßen und Waldwege nicht nur überqueren, sondern sie als wichtigen Teil ihres Lebensraumes nutzen: hier suchen sie nach Nahrung, z.B. Nacktschnecken, und finden ihre Paarungspartner. Manche Weibchen setzen im Herbst erst ihre Larven ab und wandern dafür zum Bach, während die Jungtiere vom Frühjahr das Wasser verlassen und den Landlebensraum erkunden. Besonders wenn es nach langer Trockenheit endlich mal wieder regnet, können die sonst eher dämmerungs- und nachtaktiven Feuersalamander auch tagsüber unterwegs sein. Erhard Hartmann, der seit Jahren für den Naturpark Solling-Vogler Exkursionen zum Thema anbietet und auch in der Sendung „NaturNah - Die Retter der Salamander“ (noch zu sehen in der NDR-Mediathek) zu Wort kam, meldet seine Beobachtungen regelmäßig an den NABU und die Naturschutzbehörden. Im letzten Jahr hat er am 13. April zwischen 14.30 und 15.30 Uhr im Hooptal 34 überfahrene Salamander gefunden, einen Tag später noch einmal 17. Am 25. September waren es sogar 42 tote Feuersalamander! Diese Zahlen zeigen eindrücklich, wie bedeutend das Hooptal für die Lurche ist und dass eine nächtliche Straßensperrung im Frühjahr nicht ausreicht. Von einer ganzjährigen Sperrung würden auch andere seltene Tierarten profitieren, wie Schlingnatter, Geburtshelferkröte, Wildkatze, Eisvogel und Uhu. Und natürlich auch Wanderer und Radfahrer, die auf der kurvenreichen Straße immer wieder in gefährliche Situationen mit Autos oder Motorrädern geraten. Es gibt zwei alternative Routen, die Stadtoldendorf und Negenborn miteinander verbinden – ein sicherer Radweg fehlt jedoch. Die Straße durch das Hooptal bietet sich dafür an.


Zu Besuch bei Familie Mausohr und Co.

European Batnight 2019 mit dem NABU Holzminden

Die Begehung der Rothesteinhöhle ist für Jung und Alt immer wieder spannend (Foto: Jürgen Bommer)
Die Begehung der Rothesteinhöhle ist für Jung und Alt immer wieder spannend (Foto: Jürgen Bommer)

Am Wochenende war es wieder einmal so weit. Unterschiedlichste Naturschutzverbände hatten zur 23. Europäischen Fledermausnacht aufgerufen um mit zahlreichen Veranstaltungen auf die Gefährdung der lautlosen Jäger der Nacht aufmerksam zu machen. Auch der NABU Holzminden beteiligte sich traditionell mit drei Veranstaltungen im Landkreis. In Grave, Holzminden und im Ith machten sich Dutzende Naturfreunde auf den Weg, mehr über die geflügelten Säuger zu erfahren. Traumhaftes Sommerwetter sorgte dabei für perfekte Bedingungen. mehr...


Gelungener Start der neuen NAJU-Gruppe

Zu den ersten Treffen der neuen NAJU-Gruppe sind erfreulicherweise viele Kinder gekommen, die sich regelmäßig 14-tägig auf der Streuobstwiese und dem NEST treffen. Wer Interesse an der Natur hat und helfen möchte, sie zu schützen, ist gern willkommen.

 

Unser nächstes Treffen ist am Dienstag, 24. September, von 15 - 17 Uhr. mehr...

 

 Für das Betreuungsteam der NAJU-Gruppe wird dringend eine Helferin oder ein Helfer gesucht! mehr...


"Gut zur Umwelt. Gesund für alle."

Das Bundesumweltministerium hatte im Zusammenhang mit dem Bürger-Beteiligungsverfahren zur Zukunft der europäischen Agrarpolitik die Kampagne "Gut zur Umwelt. Gesund für alle." gestartet und dazu die "Neuen Bauernregeln" vorgestellt. Mit diesen Kampagnenelementen sollte auf Fehlentwicklungen in der Landwirtschaft hingewiesen sowie eine Diskussion dazu initiiert werden. Weil sich insbesondere Landwirte diffamiert fühlten, wird auf die Plakatierung der Bauernregeln verzichtet. Aus Gründen der Transparenz werden die Motive auf der Internetseite des Bundesumweltministeriums und auch hier zur Verfügung gestellt.

"Der lange Arm der Agrarlobby" - so kommentiert der NABU-Bundesverband die Reaktion des Bunderumweltministeriums


Gute Nachricht für Deutschlands Flüsse

Kabinett beschließt Bundesprogramm Blaues Band

Der NABU begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts für ein Bundesprogramm Blaues Band Deutschland. Ziel des Programmes ist es, die ökologische Entwicklung von Flüssen und ihrer Auen in Deutschland zu unterstützen. Ein Biotopverbund von nationaler Bedeutung soll dafür sorgen, dass ein wichtiger Beitrag zu den europarechtlichen Umweltzielen geleistet werden kann.

Dass naturnahe Flüsse und Auen eine wichtige Rolle für den natürlichen Hochwasserrückhalt und für die Reinigung unseres Wassers spielen, hat der NABU Holzminden schon lange erkannt. Vor 25 Jahren startete das Projekt „Regeneration landschaftstypischer Auenstandorte der Oberweserniederung“ gemeinsam mit der Hochschule in Höxter, dem Bundesamt für Naturschutz, dem Land Niedersachsen, dem Landkreis Holzminden und verschiedenen Trägern. Der NABU Holzminden ist mit den Flächen „Kiesabgrabung Heinsen“, „Hellegrabenmündung/Mönchewerder“ und „Weseraue Heidbrink“ bei der Weserauenrenaturierung vertreten. mehr..


Auch für Sie erreichbar:

Die Regionalgeschäftsstelle Weserbergland

Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller
Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller

Britta Raabe
Tel.: 05751/5237

britta.raabe@nabu-weserbergland.de

Kerschensteiner Weg 3  -  31737 Rinteln

Büro-/Telefonzeiten:
Mo, Mi, Do 08.30 – 16.30; Di 10.00 – 20.00
Fr 08.30 – 15.00   … sowie nach Absprache

Der Landesverband und die NABU-Gruppen aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden und Schaumburg haben eine hauptamtlich besetzte Regionalgeschäftsstelle eingerichtet.  mehr…



Aktuelle Naturbeobachtungen

Die aktuellen Naturbeobachtungen aus dem Landkreis Holzminden und seiner näheren Umgebung findet man hier

Meldungen ausschließlich aus dem Landkreis Holzminden filtert man so: > Deutschland > Niedersachsen & Bremen > HOL.

 

Wenn Sie sich auch am faszinierenden Austausch von Naturbeobachtungen aller Art beteligen wollen, so melden Sie sich kostenfrei an. Auch die Nutzung der Internetplattform ist kostenfrei. Zudem finden Sie neben den reinen Beobachtungs- daten viele weitere Informationen rund um die Natur vor unserer Haustür. Mehr über naturgucker.de gibt es   hier.