Die Europäische Union fördert Maßnahmen zum Schutz besonderer Biotope im Hellental.

Das NABU-Schutzgebiet "Petersilienplacken im Hülsebruch"

 

Ein Beitrag zur aktuellen Diskussion über den Wolf von NABU-TV:

Informativ, anschaulich und vielseitig - NABU-TV gibt Ihnen interessante Einblicke in verschiedene Naturthemen, z.B. über die Jahresvögel, die Rückkehr des Wolfes, die Rettung von Lebensräumen und über verschiedene Projekte. Außerdem gibt es Tipps für Haus und Garten und man lernt, wie man die Top 10 der Gartenvögel erkennt. Schauen Sie rein!

Sie benötigen Hilfe?

Sie fühlen sich von Wespen oder Hornissen bedroht? Sie haben einen Jungvogel gefunden, eine Fledermaus oder einen kleinen Igel? Es gibt Probleme mit Waschbär oder Marder? Sie wissen nicht, ob die Schlange gefährlich ist? Sie vermuten, eine Wildkatze, einen Luchs oder sogar einen Wolf gesehen zu haben? Sie befürchten, dass ein Baum gefällt oder eine Hecke vernichtet wird?

Dann hilft vielleicht ein Blick auf unsere Expertenliste!



Willkommen beim NABU Holzminden

Für Mensch und Natur

Turteltaube (Foto: Tanja Frischgesell). Zum Jahresvogel 2019 bitte Foto anklicken
Turteltaube (Foto: Tanja Frischgesell). Zum Jahresvogel 2020 bitte Foto anklicken
Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. 

 

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen die Arbeit unserer Kreisgruppe vorstellen.

So bieten wir in diesem Jahr wieder eine Vielzahl naturkundlicher Exkursionen in die Natur an, bei denen Sie Gelegenheit haben, die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt kennen zu lernen.  Wir freuen uns auf Sie und viele schöne gemeinsame Beobachtungen!
Unsere Naturfoto-AG hat dafür eindrucksvolle Beispiele.

(Tipp: Wenn man auf die Fotos klickt, werden sie vergrößert.)

Wenn Sie sich vorstellen können, für die Natur hier im Landkreis Holzminden aktiv zu werden, schauen Sie doch einmal bei unseren monatlichen Treffen vorbei. Weitere Informationen erhalten Sie beim Vorstand oder indem Sie über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung treten.


UmWeltladen mittwochs und sonnabends vormittags geöffnet!

In Absprache mit dem Ordnungsamt werden wir den Einkauf von Waren des täglichen Bedarfs wie Vogelfutter, Kaffee, Tee, Seife usw. Mittwoch und Sonnabend von 10 - 13 Uhr bis auf Weiteres wieder möglich machen. Kunden müssen allerdings klingeln und draußen warten, Ware und Geld werden vor der Ladentür ausgetauscht.

 

Telefonisch sind wir nur eingeschränkt erreichbar, in dringenden Fällen schauen Sie bitte in unsere Expertenliste!

 


Keine Treffen der NAJU-Gruppe!

Damit sich der Corona-Virus nicht so schnell ausbreitet, darf sich die NAJU-Gruppe in nächster Zeit nicht treffen! Wann es wieder weitergeht, wird hier bekannt gegeben.

 


Volksbegehren "Artenvielfalt.Jetzt!"

Volksbegehren bereitet Start in Niedersachsen vor. Auch im Landkreis Holzminden hat sich ein Aktionsbündnis gegründet.

„Zeit zu handeln“ – unter diesem Motto haben die Initiatorinnen und Initiatoren am 02. März auf einer Pressekonferenz in Hannover das für Niedersachsen geplante Volksbegehren „Artenvielfalt.Jetzt!“ vorgestellt. Zum Initiatorenkreis gehören Klaus Ahrens vom Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbund, Dr. Holger Buschmann, Landesvorsitzender des NABU Niedersachsen und Dr. Nick Büscher, stellvertretender Vorsitzender im NABU-Vorstand sowie Hanso Janßen und Anne Kura, Landesvorsitzende der niedersächsischen GRÜNEN. Für das Jugendbündnis zum Volksbegehren war Magdalena Schumacher, Landesjugendsprecherin der NAJU dabei.

 

Wer bei den Planungen oder beim Unterschriftensammeln helfen möchte, bitte per E-Mail an  info@NABU-Holzminden.de  melden.  Mehr...


Die Amphibien wandern wieder -

es werden noch Helferinnen und Helfer gesucht, bitte bei der Naturschutzbehörde melden!

Erdkröte (Foto: Markus Janz)
Erdkröte (Foto: Markus Janz)

Der Frühling steht vor der Tür. Das ist auch die Zeit, in der Amphibien wie Kröten, Frösche, Unken, Salamander oder Molche zu ihren Laichgewässern wandern und dabei bis etwa Ende April zahlreiche Straßen queren müssen. Besonders bei Dunkelheit und regnerischer Witterung mit Temperaturen ab acht bis zehn Grad wandern die Amphibien oft in Massen. Das Überqueren der Straßen ist dabei ein gefährliches Unterfangen und bedeutet für viele Tiere den Tod. Daher sind die bekannten Schutzmaßnahmen wie Geschwindigkeitsbeschränkungen, Straßensperrungen und der Bau von Krötenzäunen erforderlich. Durch angepasste Fahrgeschwindigkeiten lässt sich die Zahl der überfahrenen Tiere wie auch das Unfallrisiko zusätzlich reduzieren. Übrigens stellt nicht nur der Autoreifen an sich eine Gefahr dar, sondern auch Geschwindigkeiten ab 40 Stundenkilometer. Denn dann entsteht ein Sog, durch den die Lungenflügel der Tiere zerrissen werden oder das Trommelfell platzt. Niedrige Fahrgeschwindigkeiten helfen also Fahrern und Tieren.
An insgesamt zehn Straßenabschnitten im Landkreis Holzminden werden mobile Amphibienzäune aufgebaut. Dort werden die Tiere in Eimern gefangen und von Ehrenamtlichen auf die andere Straßenseite gebracht. In diesen Bereichen wird um eine besonders angepasste Fahrweise gebeten, auch um die Sammler nicht zu gefährden.
Bei Hohenbüchen (K 29), Rühle und Reileifzen (K 25) sind Teilstrecken für die Zeit der Amphibienwanderung in der Regel täglich von 19 Uhr bis 7 Uhr (Reileifzen bis 6 Uhr) komplett gesperrt. Die Vollsperrungen bleiben voraussichtlich bis Mitte/Ende April bestehen. Die Wandertätigkeit wird aber durch Ehrenamtliche regelmäßig kontrolliert, damit die Sperrungen nicht länger als notwendig aufrechterhalten bleiben. Das Hooptal (K 71) dagegen bleibt ganzjährig in der Zeit von 18 Uhr bis 8 Uhr gesperrt.
Neue Helferinnen und Helfer werden immer gebraucht und können sich gern bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Holzminden melden. Während der ehrenamtlichen Tätigkeit besteht Versicherungsschutz. Ansprechpartnerin beim Landkreis Holzminden ist Marlies Zuidema, Tel.: 05531/707 177 oder E-Mail: naturschutz@landkreis-holzminden.de


Rundbrief und Jahresprogramm erschienen

Alle Mitglieder und Förderer des NABU Holzminden haben ihn schon oder werden ihn in den nächsten Tagen erhalten -  den neuen Rundbrief. Er liefert einen umfassenden Überblick über das breite Betätigungsfeld der NABU-Kreisgruppe, enthält viele informative Artikel z.B. über die Natur des Jahres und enthält grundlegende Angaben z.B. über Ansprechpartner bei speziellen Fragen u.v.m. Den Rundbrief 2020 kann man sich auch hier ansehen, wenn man auf den Titel klickt.

 

 

 

Auch das neue Veranstaltungsprogamm "Natur erleben 2020" liegt im Umweltladen in der Oberbachstraße 47 in Holzminden sowie an diversen Stellen im Landkreis Holzminden aus oder steht bequem hier als Download zur Verfügung.

 


"Gut zur Umwelt. Gesund für alle."

Das Bundesumweltministerium hatte im Zusammenhang mit dem Bürger-Beteiligungsverfahren zur Zukunft der europäischen Agrarpolitik die Kampagne "Gut zur Umwelt. Gesund für alle." gestartet und dazu die "Neuen Bauernregeln" vorgestellt. Mit diesen Kampagnenelementen sollte auf Fehlentwicklungen in der Landwirtschaft hingewiesen sowie eine Diskussion dazu initiiert werden. Weil sich insbesondere Landwirte diffamiert fühlten, wird auf die Plakatierung der Bauernregeln verzichtet. Aus Gründen der Transparenz werden die Motive auf der Internetseite des Bundesumweltministeriums und auch hier zur Verfügung gestellt.

"Der lange Arm der Agrarlobby" - so kommentiert der NABU-Bundesverband die Reaktion des Bunderumweltministeriums


Gute Nachricht für Deutschlands Flüsse

Kabinett beschließt Bundesprogramm Blaues Band

Der NABU begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts für ein Bundesprogramm Blaues Band Deutschland. Ziel des Programmes ist es, die ökologische Entwicklung von Flüssen und ihrer Auen in Deutschland zu unterstützen. Ein Biotopverbund von nationaler Bedeutung soll dafür sorgen, dass ein wichtiger Beitrag zu den europarechtlichen Umweltzielen geleistet werden kann.

Dass naturnahe Flüsse und Auen eine wichtige Rolle für den natürlichen Hochwasserrückhalt und für die Reinigung unseres Wassers spielen, hat der NABU Holzminden schon lange erkannt. Vor 25 Jahren startete das Projekt „Regeneration landschaftstypischer Auenstandorte der Oberweserniederung“ gemeinsam mit der Hochschule in Höxter, dem Bundesamt für Naturschutz, dem Land Niedersachsen, dem Landkreis Holzminden und verschiedenen Trägern. Der NABU Holzminden ist mit den Flächen „Kiesabgrabung Heinsen“, „Hellegrabenmündung/Mönchewerder“ und „Weseraue Heidbrink“ bei der Weserauenrenaturierung vertreten. mehr..


Auch für Sie erreichbar:

Die Regionalgeschäftsstelle Weserbergland

Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller
Leitung: Britta Raabe - Foto: Bernd Schaller

Britta Raabe
Tel.: 0179 4 18 81 04

britta.raabe@nabu-weserbergland.de

Bergamtstr. 12   -   31683 Obernkirchen

Büro-/Telefonzeiten:
Mo, Mi, Do 08.30 – 16.30; Di 10.00 – 20.00
Fr 08.30 – 15.00   … sowie nach Absprache

Der Landesverband und die NABU-Gruppen aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden und Schaumburg haben eine hauptamtlich besetzte Regionalgeschäftsstelle eingerichtet.  mehr…



Aktuelle Naturbeobachtungen

Die aktuellen Naturbeobachtungen aus dem Landkreis Holzminden und seiner näheren Umgebung findet man hier

Meldungen ausschließlich aus dem Landkreis Holzminden filtert man so: > Deutschland > Niedersachsen & Bremen > HOL.

 

Wenn Sie sich auch am faszinierenden Austausch von Naturbeobachtungen aller Art beteligen wollen, so melden Sie sich kostenfrei an. Auch die Nutzung der Internetplattform ist kostenfrei. Zudem finden Sie neben den reinen Beobachtungs- daten viele weitere Informationen rund um die Natur vor unserer Haustür. Mehr über naturgucker.de gibt es   hier.