Es stand am 8. Oktober 2022 im Täglichen Anzeiger Holzminden:

Most, Kürbissuppe, Stockbrot und Natur

NAJU-Gruppe feiert ihr Apfelfest auf der Streuobstwiese im Holzmindener NABU-NEST

HOLZMINDEN. An einem sonnig warmen Sonntag im Herbst hat die Naturschutzjugend (NAJU) der NABU-Kreisgruppe Holzminden ihr alljährliches Apfelfest in der NaturErfahrungsStätte (NEST) auf dem Horstberg am Stadtrand von Holzminden gefeiert. Rund zehn Kinder und deren Eltern wie auch weitere NABU-Mitglieder waren der Einladung gefolgt und die NAJU- und NABU-Gemeinschaft erlebte einen schönen naturverbundenen Sonntag.

 

Tatkräftig wurde zunächst die Apfelernte auf der Streuobstwiese eingeholt, für den heimischen Keller, aber auch um sie vor Ort gleich weiter zu frischem Most zu verarbeiten und den süßen Saft zu trinken. Mit Unterstützung der Mütter und Väter wurden die Äpfel gehäckselt und durch die Obstpresse geschickt, alles mit Muskelkraft und mit einem unvergleichlich leckeren Ergebnis, das unten herausrann: Welch ein Genuss, wenn der Saft wie die Äpfel schmeckt!

Fürs weitere leibliche Wohl war auch gesorgt. Es wurde Kürbissuppe im Kessel über dem Lagerfeuer gekocht, Stockbrot gebacken und es gab leckeren Apfelkuchen am späteren Nachmittag. Und natürlich hatten die NAJU-Kinder auch sonst ihren Spaß im NEST, etwa beim Schnitzen und Herumtollen. Hier gibt es zu jeder Jahreszeit eine ganze Menge zu entdecken und zu unternehmen, was ganz bewusst und manchmal spielerisch nebenbei das Interesse für Pflanzen und Tiere weckt, das Naturverständnis stärkt und Verständnis für biologische Zusammenhänge. An diesem Nachmittag entdeckten die Kinder im NEST zum Beispiel eine Zauneidechse und einen stattlichen Grashüpfer.

Der NAJU-Bauwagen im NEST auf dem Horstberg in Holzminden – das Hauptquartier der Naturschutzjugend. Foto: NABU Holzminden
Der NAJU-Bauwagen im NEST auf dem Horstberg in Holzminden – das Hauptquartier der Naturschutzjugend. Foto: NABU Holzminden

Im NEST trifft sich die NAJU alle 14 Tage. Die NAJU ist die Jugendorganisation des Naturschutzbundes Deutschland. Die NAJU-Mädchen und -Jungen betreuen das Gelände, die alten und jungen Streuobstgehölze, lernen viel über Pflanzen und Tiere, die in den unterschiedlichen Lebensräumen auf dem Gelände vorkommen, genießen das Wetter zu jeder Jahreszeit in der Natur. Im NEST gibt es außerdem einen Teich, viele Bäume und einen kleinen Naturerlebnispfad, ganz viele unterschiedliche Lebensräume.

Wer Interesse hat und zwischen sechs und 13 Jahre alt ist, sich gern in der Natur auf
hält, etwas für den Naturschutz tun will und mit Gleichgesinnten Zeit verbringen, darf einfach vorbeikommen. In diesem Jahr sind im NEST auf der Horst noch NAJU-Treffen dienstags von 15 bis 17 Uhr am 11. Oktober, 1., 15. Und 29. November und 13. Dezember geplant. Die Termine findet man unter https://www.nabu-holzminden.de/naju-naturschutzjugend/ oder einfach unter NAJU@NABU-Holzminden.de anmelden.

Wer älter ist, kann nach Absprache auch ins NABU-NEST, entspannen und entdecken, sich vielfältig einbringen. Wer keinen eigenen Garten hat, kann sich hier gärtnerisch austoben. Man kann es auch für Veranstaltungen mieten. Fleißige Hände werden immer gesucht! Als Entlohnung bekommt man ein nettes Miteinander, kann die Schönheit der Streuobstwiese genießen und mit anderen Helfern im Herbst die Ernte einfahren – spätestens zum alljährlichen Apfelfest.

Der NABU Holzminden ist zu erreichen über den UmWeltLaden in der Holzmindener Oberbachstraße 47, telefonisch unter der Nummer 05531/700 432 oder per E-Mail an info@NABU-Holzminden.de.                                                                                                                                                                                                   (r/spe)