Die AG Fledermausschutz

Die AG Fledermausschutz wurde im April 2000 gegründet – der NABU Holzminden war allerdings bereits zuvor im Fledermausschutz aktiv. Getreu dem Motto „Nur was man kennt, kann man schützen“ ist ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit die Kartierung der Fledermausfauna im Landkreis Holzminden.

 

Fledermaus-Exkursionen

Da es in der breiten Öffentlichkeit ein großes Interesse an Fledermäusen gibt, werden regelmäßig Exkursionen für Erwachsene und auch für Kinder angeboten. Bei dem seit

1999 jährlich stattfindenden Fledermaus-Kinderfest im Kauffmannsgarten in Holzminden wird Kindern anhand von Spielen die Lebensweise von Fledermäusen spannend

erläutert. Das anschließende „Horchen“ mit den Bat-Detektoren und Beobachten der Tiere über den Teichflächen ist jeweils der Höhepunkt der Aktion

Breitflügelfledermaus
Breitflügelfledermaus

Fledermaus-Monitoring

Im Zuge des jährlichen Mausohr-Monitorings wird gemäß europaweit einheitlicher Kriterien die Zahl der Tiere vor der Geburt sowie kurz nach der Geburt der Jungtiere bestimmt. Deshalb erfolgen die Zählungen – durchgeführt als Ausflugszählungen – durch die AG Fledermausschutz meist Ende Mai / Anfang Juni und Ende Juni / Anfang Juli zeitgleich in Grave und Hehlen.

 

Beratung
Hausbesitzer werden von der AG Fledermausschutz beraten, wenn sie einerseits Fledermäusen ein Quartier schaffen möchten oder andererseits Fledermäuse an ihrem Haus bereits ein Quartier haben. Denn Fledermäuse als Untermieter zu haben, ist eine Besonderheit - und keinesfalls mit viel "Dreck" verbunden.

Die Aktiven der AG Fledermausschutz sind begeisterte Fledermaus-Freunde. Die Arbeit mit dem Ultraschall-Detektor, der die Ortungslaute der Fledermäuse hörbar macht, ist allen sehr wichtig, da das Beobachten dadurch noch intensiver wird. Die Freude und das Interesse an Fledermäusen möchte die AG Fledermausschutz gerne an Interessierte weitergeben – Vorkenntnisse sind nicht nötig, jeder kann beim Kartieren oder bei den Zählungen mitmachen. Tausend Große Mausohren in den Abendhimmel fliegen zu sehen, ist immer wieder ein besonderes Erlebnis.

 

Folgende Projekte wurden von der AG Fledermausschutz durchgeführt oder in Angriff

genommen:

- Kartierung in Dölme (2001; im Rahmen der Dorferneuerung; im Auftrag des Fleckens

  Bevern)

- Kartierung in Golmbach und Warbsen (2002; im Rahmen der Dorferneuerung; im

  Auftrag der Gemeinde Golmbach)

- Lokalisierung von Ein- und Ausflugöffnungen im Schloss Hehlen (2003; im

  Auftrag des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und

  Naturschutz (NLWKN); als Vorbereitung auf die geplante Dachneueindeckung)

- Systematische Kontrolle der Dachböden und Türme von Kirchen im Landkreis

  Holzminden auf Fledermausvorkommen

- Kartierungen in Pegestorf (2005)

- Kartierungen in Reileifzen (2006)

- Kartierungen am Tönniesberg bei Halle (2007)

- Kartierungen in Lenne (2008, im Rahmen der Dorferneuerung; im Auftrag der

  Gemeinde Lenne)

- Kartierungen in Oelkassen (2009)

- Kartierungen in Lütgenade (2010)

- Kartierungen in Linse (2011)

- Spaziergänge in Stadtoldendorf und Eschershausen zur Vorbereitung von
  Exkursionen (2012)

- Kartierungen in Westerbrak (2015)