Das NABU-Schutzgebiet 7                        „Petersilienplacken im Hülsebruch“

...befindet sich ca. 2,250 km nordöstlich von Silberborn und etwa 250 m nordöstlich des Naturschutzgebietes Mecklenbruch im Hochsolling im Bereich des oberen Hellentales am Hellebach.

Einige Daten:
Das Gebiet ist 1,2216 ha groß und seit 12.07.1982 im Eigentum des NABU. Es gehört seit dem 18.03.2019 zum Naturschutzgebiet HA 149 Moore und Wälder im Hochsolling, Hellental. (Davor ab dem 05.11.1987 zum Naturschutzgebiet HA 116 Vogelherd).

Beschreibung:
Grundfeuchte bis anmoorige Waldwiese (Borstgras-Magerrasen) mit einzigartigem Vorkommen der Bärwurz (Meum athamanticum). In der Mitte der Fläche eine Gehölzgruppe, sowie weitere Einzelbäume und -sträucher auf der Fläche. Größtenteils von Fichtenwald umgeben, teilweise von Laubmischwald. An der Südseite Begrenzung durch den Hellebach. Ausgedehnte, die Bärwurz bedrängende Adlerfarnflächen.

Schutzziele:
Erhalt des flächenhaften Bärwurzvorkommens und des Freiflächencharakters innerhalb eines geschlossenen Waldgebietes. Wiederansiedelung von Arnika (Arnica montana).

NABU-Schutzgebiet Petersilienplacken im Hülsebruch
Foto: Gernot Liebau
NABU-Schutzgebiet Petersilienlienplacken im Hülsebruch
Bärwurz (Meum athamanticum) Foto: Gernot Liebau